Artikelformat

Jeremia 12: Streit zwischen Freunden

Jeremia stellt Gott in Jeremia 12 die kritische Frage, warum dieser es den Abtrünnigen so gut gehen lässt.

Das Schöne und Bemerkenswerte, was der Klage Jeremias auch den richtigen Rahmen gibt, besteht in der vorausgehenden Feststellung, dass Jeremia sich der Überlegenheit und Gerechtigkeit Gottes bewusst ist, auch in den Fällen, wo er Gott nicht vesteht (Jeremia 12, 1).

Und auch angesichts aller Dinge, die er den Gottlosen nicht gönnt, ist er sich seiner besonderen Stellung Gott gegenüber bewusst (Jeremia 12, 3).

Autor: Andreas Klotz

Baujahr 1961, seitdem ziemlich viel in Deutschland herumgekommen, glücklich verheiratet und Familienvater, seit 2015 Generalsekretär des Bibellesebundes.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


SPAM-Schutz *